Hörbuch zum Roman „Betrunkene Bäume“

gesprochen von Adam Nümm

Vor den Aufnahmen zum Hörbuch telefoniere ich mit Adam Nümm, dem Sprecher. Er hat sich Gedanken gemacht. Zu Klang und Dialekt der Figuren. Plötzlich höre ich Erich und Wolodja durch das Telefon. Sie sind echt und sie sprechen mit mir.

Nun ist es endlich da, das fertige Hörbuch. Sechs CDs, ungekürzte Lesung, 406 Minuten: Die länge eines Romans.

Ich sitze am Schreibtisch und lausche. Meine Figuren erzählen mir meine Geschichte. Merkwürdige Umkehr der Verhältnisse. Ich bin machtlos. Und dann entspanne ich mich und lasse mir erzählen, was ich mir ausgedacht habe. Und plötzlich ist es, als hätte nicht ich das alles aufgeschrieben. Ich lausche mir selbst, denke ich kurz, lausche meinen Gedanken. Zum ersten Mal sind sie auch für andere hörbar.

Dass meine innere Stimme männlich ist, belustigt mich kurz. Adam Nümm ist Schauspieler und in etwa so alt wie ich. Bühnenschauspieler ist er. Und plötzlich höre ich meine Figuren nicht nur, ich sehe sie, kann sie anfassen. Adam Nümm gibt jedem von ihnen eine Form, ein Aussehen, eine Stimme.

Foto: Adam Nümm