H1 Interview mit Ada Dorian mit Michael Hertrampf. Beide sitzen auf einem Sofa im Treppenhaus in Hannover.

TV-Interview in der Cumberlandschen Galerie in Hannover

 

Bilder also haben hier gehangen, in der Galerie. Das Gebäude gibt es nicht mehr. Nur noch das Treppenhaus. Schade. Und schön zugleich. Jetzt erfährt ein Raum, durch den man früher einfach nur hindurchgestiefelt wäre, eine ungeahnte Aufwertung. So nach dem Motto: Nimm das Gebäude weg und lass das Dach schweben. Schweben muss es nicht, dieses Treppenhaus. Aber sich anlehnen, abstützen an dem neuen Gebäudetrakt, sich verstecken hinter der modernen Fassade des Schauspielhauses. Glücklich, wer im engen Hinterhof ein Bürofenster hat. Hier kann man den ganzen Tag auf ein alleingelassenes Treppenhaus schauen und davon träumen, wie es hier früher einmal ausgesehen haben muss. Danke, Herzog von Cumberland.

Und in ebendiesem alleingelassenen Treppenhaus laufen Michael Hertrampf und ich auf und ab, tragen ein Sofa herbei und suchen Steckdosen für mitgebrachte Technik. Wir sind beide zu warm angezogen, haben das alte Gemäuer unterschätzt. Nur an den Fenstern zieht es ein wenig und der Wind pustet meine mitgebrachten Fotos vom Sims.

Hier das gesamte Gespräch beim Fernsehsender H1:

 


Foto: Richard Onnen